DEB-Team mit zwei Debütanten und Jochen Hecht beim Deutschland-Cup

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hat sein Aufgebot für den Deutschland Cup (04. – 06. November 2016 in Augsburg) benannt. „Wir wollen den Schwung der vergangenen Turniere mitnehmen und uns vor den eigenen Fans natürlich in bester Verfassung präsentieren“, sagte Sturm, der neben erfahrenen Akteuren sowie einigen namhaften Rückkehrern zwei Nationalmannschafts-Debütanten aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nominierte.

Verteidiger Konrad Abeltshauser vom EHC Red Bull München darf ebenso auf seine ersten internationalen Einsätze in der Nationalmannschaft hoffen wie sein Münchener Mannschaftskollege Maximilian Kastner.
In Augsburg möchte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), welche aus 26 Spielern besteht (drei Torhüter, acht Verteidiger, 15 Stürmer), ihre steigende Formkurve bestätigen. Nach dem Erreichen des Viertelfinales der Weltmeisterschaft in Russland und der erfolgreichen Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang vor wenigen Wochen, präsentiert sich die Nationalmannschaft erstmals wieder vor eigenem Publikum.
Auch hinter der Bande gibt es ein Debüt. Jochen Hecht wird erstmals in der Funktion des Co-Trainers dabei sein. Der gebürtige Mannheimer beendete im Sommer seine aktive Karriere, er stand u.a. in 892 NHL-Partien und 92 Länderspielen auf dem Eis.

„Wichtiger Bestandteil der WM- Vorbereitung“

Bundestrainer Marco Sturm hat seinen Kader im Vergleich zu den vergangenen Maßnahmen der Nationalmannschaft bewusst auf einigen Positionen verändert und baut beim Vier-Nationen-Turnier erneut auf zahlreiche Leistungsträger aus der DEL.
„Der Deutschland Cup ist bereits ein sehr wichtiger Bestandteil zur Vorbereitung auf die Heim-WM 2017 in Köln. Alle Spieler bekommen die Chance, sich für weitere Aufgaben zu empfehlen“, sagte Sturm im Hinblick auf die Weltmeisterschaft im eigenen Land.
Mit den Mannheimern Sinan Akdag und David Wolf, dem Wolfsburger Gerrit Fauser sowie Schweden-Legionär Felix Schütz (Rögle BK) stehen vier Akteure im Aufgebot, die Anfang September auch bei der Olympia-Qualifikation in Riga dabei waren. Mit je vier Nominierungen stellen die Kölner Haie sowie die Adler Mannheim aktuell die meisten Spieler.
Der Deutschland Cup wird nach seiner Premiere 2015 zum zweiten Mal in Augsburg ausgetragen.a Insgesamt rund 27.000 Zuschauer kamen zu den Partien des Vorjahres ins Curt-Frenzel-Stadion. Die Nationalmannschaft startet abermals als Titelverteidiger ins Turnier.

Der Kader für den Deutschland Cup:

Tor: Niklas Treutle (Krefeld Pinguine), Felix Brückmann (Grizzlys Wolfsburg), Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG)

Verteidigung: Denis Reul (Adler Mannheim), Justin Krueger (SC Bern/ NLA), Marco Nowak (Düsseldorfer EG), Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München), Benedikt Kohl (ERC Ingolstadt), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Sinan Akdag (Adler Mannheim)

Sturm: Jerome Flaake (EHC Red Bull München), Kai Hospelt (Kölner Haie), Thomas Oppenheimer (ERC Ingolstadt), Nicolas Krämmer (Kölner Haie), Sebastian Uvira (Kölner Haie), Thomas Greilinger (ERC Ingolstadt), Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Felik Schütz (Rögle BK/ SHL), Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Philip Gogulla (Kölner Haie), David Wolf (Adler Mannheim), Brent Raedeke (Adler Mannheim), Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)

 

 

(Zuerst auf Hockeyweb.de erschienen)

Tom Kanzock

Tom Kanzock ist Eishockey-Nerd durch und durch. Im März 2015 hat er schlittschuhtor.de ins Leben gerufen, um eine Alternative zur deutschen Eishockeyberichterstattung zu schaffen.